Volleyballspieler: stehen oder sitzen?

Ich habe mich hier im Blog bereits damit befasst, ob ein Volleyballtrainer während eines Spiels eher stehen oder sitzen sollte. Wie nicht anders zu erwarten, ist die Antwort von den Bedürfnissen des Trainers generell und in der besonderen Situation abhängig. Ich habe mir dieselbe Frage für die Spieler gestellt. Ist euch schon mal aufgefallen, dass nur Volleyballcoaches der Meinung sind, ihre Spieler würden im Sitzen steif und kalt werden und sie deshalb stundenlang in der Zone für Wechselspieler stehen lassen?

Was ist zum Beispel bei Basektball oder Handball? Da sitzen alle. Und es macht nicht den Eindruck, als wären die Spieler nicht in der Lage, sofort hundert Prozent zu geben. Auf der Suche nach Antworten bin ich mal wieder auf der hervorragenden Seite für Trainer des U.S.-amerikanischen Verbandes USA Volleyball fündig geworden.

Coach Bill Lee von der Garden Empire Volleyball Association (GEVA) in New Jersey und Peter Vint vom Olympischen Komitee  der USA antworten in diesem Artikel ausführlich auf die Frage nach dem Sitzen oder Stehen für Volleyballspieler. Um es vorweg zu nehmen: Beide kommen zu dem Schluss, dass es keine Hinweise darauf gebe, dass das Sitzen ein Nachteil für einen sofortigen Einsatz sei. Vielmehr gelte es auch hier, individuelle Lösungen zuzulassen. Wichtig sei nur, dass die Athleten mental wach und beweglich blieben und ab und zu aktiv würden (zum Beispiel in den Auszeiten und Satzpausen). Zwischendrin jubelnd aufzuspringen verbieten leider die Volleyballregeln. Aber auch das würde für genügend Bewegung sorgen, um dann von einer Sekunde auf die andere leistungsbereit zu sein.

Für die, die jetzt protestierend aufschreien, haben die beiden Coaches nicht nur andere Sportarten wie Basketball, sondern auch ein alltägliches Bild in unseren Schulen parat: Kinder und Jugendliche, die gerade noch für 45 Minuten hinter niedrigen Schultischen eingeklemmt und auf kleinen Stühlen gesessen hätten, würden ohne Problem (und vorangegangene Erwärmung) mehrfach am Tag auf das Signal der Pausenglocke hin aufspringen und sofort in der Lage sein, wild zu toben oder schnell zu rennen. Und noch wichtiger: Keiner kehre nach der Pause ins Klassenzimmer zurück und klage darüber, dass er sich einen Muskel gezerrt habe.

One thought on “Volleyballspieler: stehen oder sitzen?

  1. Damit erhebt sich für mich natürlich die Frage: „Woher kommen Muskelverletzung wie etwas Zerrung ursächlich“? Früher war man der Ansicht – die ich nicht vertrete – dass man nur ausgewogen aufgewärmt und gedehnt seine opitmale Leistung abrufen kann. Heutzutage wird nun immer mehr ein Schwerpunkt auf den mentalen Aspekt gelegt. Beides ist wohl richtig, wobei die mentale Bereitschaft nach meiner Meinung wichtiger einzuschätzen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.