Volleyball-Statistiken: Rundes Rad gesucht

Statistiken sind so eine Sache. Man muss sie lesen können, also in der Lage sein zu verstehen, was genau sie aussagen und abbilden und was eben nicht. Nehmen wir zum Beispiel die dem Fernsehzuschauer präsentierten üblichen Volleyball-Statistiken. Reporter versuchen anhand von Assen, Fehlern, direkten Punkten aus Angriffen und Blocks sowie abgewehrten Bällen zu erklären, warum das eine Team den Satz oder das Spiel gewonnen oder verloren hat – und müssen scheitern. Denn die paar Zahlen können das Spiel nicht erklären.

Deutlich mehr Informationen bieten die Scouting-Berichte, die die Trainer von ihren Spielbeobachtern bekommen. Doch nicht selten können die vorhandenen Zahlen Erfolg oder Misserfolg nicht oder zumindest nicht vollständig erklären. Das liegt daran, dass die komplexen Zusammenhänge des Spiels bislang noch nicht in Zahlen dargestellt werden (können). Ein Beispiel dafür ist die tatsächliche Effektivität des Blocks. Mark Lebedew hat hier versucht, ihr auf die Spur zu kommen, sie also in einer Zahl darstellen zu können. Es ist komplex.

Anton Brams hat mit seiner Software einen großen Schritt geschafft, Volleyball statistisch besser abzubilden und vor allem auch die Ergebnisse besser darzustellen. Aber von einem Durchbruch in den ganz komplexen Fragen sind wir offenbar noch weit entfernt. Doch so ein Durchbruch kann ganz überraschend kommen, wie König Fußball es gerade zeigt. Am Ende des EM-Spiels gestern zwischen Deutschland und der Ukraine stellte Ex-Eintracht-Profi Stefan Reinartz die neuartige Packing-Rate vor. Der Firma Impect aus Köln ist ganz offensichtlich ein Quantensprung im Fußball-Scouting gelungen. Wie das Rating funktioniert, erklärt dieses Video.

Nachdem man den Film gesehen hat, liegt die Lösung völlig logisch auf der Hand. Man fragt sich, warum nicht schon viel früher jemand diese Idee hatte. Diese Frage drängt sich zwar auf, ignoriert aber tausende Jahre Menschheitsgeschichte. Die großen Erfindungen erscheinen uns im Nachhinein wohl immer als logisch und ganz einfach. So ein rundes Rad erleichtert die Sache wirklich enorm…

Ich hoffe, dass wir uns auch schon bald im Volleyball auf eine ganz einfache und logische Lösung für die statistische Darstellung unseres komplexen Spiels freuen können. Die Packing-Rate kann dabei sicher eine wichtige Anregung sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.