TV-Stream: Hilfe, mir wird schwindelig

Ich weiß, dass es eine weitere Kraftanstrengung (auch finanzieller Natur) für jeden Bundesligisten ist, einen Livestream für Sportdeutschland.TV zu produzieren. Natürlich sind die Leute, die da an der Kamera stehen, keine Profis. Aber warum versuchen dann immer wieder Nicht-Profis wie die Profis zu filmen? Das Ergebnis ist nicht selten im wahrsten Sinne des Wortes schwindelerregend.

Nun habe ich mal gehört, weiß es aber nicht mit Sicherheit, dass zu den Produktionsbedingungen gehört, das „leichte“ Schwenks der Kamera verpflichtend seien. Das, was mir am besten gefiele, nämlich das gesamte Spielfeld auf einen Blick zu sehen, fiele damit weg. Aber egal wie die an die Vereine gestellten Forderungen sind: So, wie zuletzt sogar bei den BR Volleys zu sehen, kann es nicht gemeint sein.

Das Pokalspiel zwischen Berlin und den United Volleys ging für mich grandios los. Nämlich ganz ohne Schwenks.

Dann brach der Stream ganz ab und als er wieder da war, war der Bildausschnitt nicht nur sehr viel kleiner geworden, sondern es wurde auch noch wild hin und her geschwenkt. Die Folge: Lange Bälle verschwanden aus dem Bild und wurden dann in schindelerregendem Tempo wieder „eingefangen“, sprich die Kamera raste dem Ball hinterher, wobei dann aber wieder die andere Spielfeldhälfte aus dem Blick verschwand.

Eine (nicht viel bessere) Alternative boten die BR Volleys dann beim Heimspiel am Wochenende gegen die SWD powervolleys Düren. Die Schwenks wurden kürzer, nun war aber keine Spieldfeldhälfte mehr ganz zu sehen.

Mich haben diese „Produktionen“ überrascht. Die BR Volleys boten im vergangenen Jahr durchweg exzellente Livestreams an. Was ist passiert? Die zuletzt gezeigten Streams jedenfalls waren zum Abgewöhnen und schlichtweg nicht sehbar.

Nochmal: Mir ist klar, dass da keine Profis am Werk sind und so ein Livestream eine echte Kraftanstrengung ist. Aber wenn man ihn doch nunmal anbieten muss, kann das dann nicht mit genau so viel Verstand wie all die anderen Dinge, die die BR Volleys anpacken, geschehen? Das, was zuletzt zu sehen war, war schlichtweg unprofessionell.

Vielleicht hilft es auch, wenn die für den Stream Verantwortlichen die jüngsten Produktionen selbst noch mal komplett anschauen müssten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.