Stefan Bräuer: Verfahren eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat das Verfahren gegen Stefan Bräuer eingestellt. Das sagte deren Sprecher Martin Steltner gegenüber volleyblog.net. Begründung: „Es besteht kein hinreichender Tatverdacht.“ Dem Ex-DVV-Coach und jetzigen Cheftrainer der Damen des SV Sinsheim hatten ehemalige Spielerinnen sexuelle Übergriffe vorgeworfen. Nach ersten Ermittlungen war von „Betatschen unter sportmedizinischen Vorwänden“ die Rede gewesen.

All das ist jetzt juristisch geklärt und verworfen worden. Soweit, so gut. Das Problem: Bräuer und sein Verein können diese gute Nachricht nicht so recht vermarkten. Denn sie haben Umfeld, Fans und regionale Medien absichtlich im Dunkeln gelassen. Man vertraue Bräuer ohne wenn und aber, hatte es damals geheißen. Mit Recht wie sich jetzt herausstellte. Aber wäre das nicht ein Grund dafür gewesen, von Anfang an offen mit dem Thema umzugehen? Mannschaft, Eltern, Sponsoren, Medien etc. ausführlich zu informieren?

Statt reingewaschen zu sein, werden sich Bräuer und der SV Sinsheim noch sehr lange mit den Gerüchten herumschlagen müssen. Denn jetzt ist es für Offenheit und die Bitte um Vertrauen zu spät. Beide haben ein ganz gefährliches Spiel gespielt, unter dem die Glaubwürdigkeit der Beteiligten arg gelitten hat. Das Problem waren zunächst ja nicht die Vorwürfe, von denen der Coach und sein Verein überzeugt waren, dass sie ungerechtfertigt sind, sondern die Art, wie Bräuer und Sinsheim damit umgegangen sind.

Schade, dass Volleyball in Deutschland, oft auch noch in höchsten Kreisen, immer noch so amateurhaft organisiert und beraten ist.

Stefan Bräuer: Berliner Blogger veröffentlicht brisante Details

Bei Damen-Bundesligist SV Sinsheim werden die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs Schutzbefohlener gegen den neuen Trainer Stefan Bräuer weiterhin totgeschwiegen. Als wäre der Coach nicht gerade erst als Nationaltrainer gefeuert worden, verschweigen die Vereinsbosse die möglicherweise unrühmliche Vergangenheit ihres neuen sportlichen Leiters. Noch scheint von den Vorwürfen auch nichts an die regionale Presse durchgesickert zu sein, denn die verhält sich still, feiert die jüngsten sportlichen Erfolge des Teams.

Gut, dass das Thema unter Bloggern an Bedeutung gewinnt. Der Berliner Journalist Christoph Lemmer hat in seinem Blog bitterlemmer brisante Details veröffentlicht. Dazu gehören auch die Ermittlungen der Berliner Staatsanwaltschaft, weil u.a. der Vorwurf von „Betatschen unter sportmedizinischen Vorwänden“ im Raum steht. Continue reading

Für Trainer: Videos und Statistiken zu den Junioren-Weltmeisterschaften

Am besten lernen wir von Vorbildern. Bilder prägen sich ein. Gesehene Bewegungen lassen sich besser nachahmen als erklärte. Der Volleyball-Weltverband hat heute Trainern von Mannschaften aller Niveaus einen schier unerschöpflichen Vorrat an guten Bildern geschenkt. Unzählige Spielszenen der Juniorinnen– und Junioren-Weltmeisterschaften 2009 haben die Experten analysiert, zurechtgeschnitten und als Video-Streams auf ihrer Website geparkt. Und wir können uns bedienen.

Continue reading