Einladung zur Diskussion: Vom American Football lernen

John und ich (zuletzt auch Mark) hatten eine Diskussion über einen seiner Artikel. John vergleicht darin den Zuspieler im Volleyball mit dem Quarterback im American Football. Ein Randthema seines Aufsatzes ist das Vorgeben von Angriffs- und Verteidigungsvarianten vor jedem Spielzug im Football und wie diese Strategien codiert an die Spieler weiter gegeben werden. Das ist ein Thema, das ich bereits seit 2007 mehr oder weniger regelmäßig verfolge.

Ausgangsbasis für mich ist es herauszufinden, was vor allem die Chancen der Defense im Volleyball erhöhen kann. Ein Standardspielzug endet zumindest bei den Männern mit einem krachenden Angriff aus dem K1. Vor allem bei guter Annahme bekommt die Verteidigung so gut wie nie einen echten Doppelblock zustande. Mit anderen Worten: Der Angreifer hat freie Fahrt. Was also, wenn ich auf der Basis von Scoutings meine Defense auf einen bestimmten Angriff in der nächsten perfekten Situation ausrichte? Spielt der Gegner wie erwartet, steigen unsere Chancen darauf, den Ball zu verteidigen. Haben wir uns „geirrt“, ist das Ergebnis dasselbe als hätten wir versucht alle Angreifer des Gegners zu verteidigen. Der Ball schlägt krachend in unserem Feld ein. Seht euch doch mal die Diskussion zum Thema an. Ich freue mich, wenn ihr uns eure Gedanken dazu – hier oder auf John’s Seite – im Kommentarbereich hinterlasst. Continue reading

Der (Volleyball-)Verein der Zukunft

Auf der Seite von John Forman hat sich eine interessante Diskussion entwickelt, die aber ein bisschen ins Stocken geraten ist. Gerade da, wo es wie ich finde besonders interessant wurde. Ich will die Diskussion hiermit in die deutschsprachige Volleyball-Gemeinschaft tragen und freue mich über gute Ideen bei den Kommentaren. Das Thema ist „Der ideale Volleyball-Club“. Es scheint so, als sei es auch international so wie bei uns in Deutschland. Es gibt entweder einen „Verrückten“, der auch noch richtig gut als Trainer ist, und von der U12 bis U20 alle Teams selbst trainiert. Dieser Trainer macht den Job weitestgehend ehrenamtlich. Oder die Jugendabteilung gehört zu einem Bundesligaverein und kann sich gut bezahlte Trainer leisten. Continue reading

Motivation durch Belohnung und Bestrafung: Funktioniert das?

John Forman startete auf seinem Blog Coaching Volleyball eine Diskussion über Belohnung und Bestrafung. Er diskutiert unter anderem den zu benutzenden Terminus und empfiehlt eher den Einsatz des Begriffs Konsequenzen oder Motivation. John betont, dass er vor allem bei ins Feld fallenden Bällen Konsequenzen in Form von zum Beispiel Liegestützen einsetze. Ich hatte während des A-Lehrgangs eine ähnliche Diskussion mit Jimmy Czimek und einigen anderen Trainern über genau dasselbe Beispiel. Die Begründung war ungefähr diese: Wenn sich jemand nicht hinwirft, dann muss er dazu durch eine drohende Strafe motiviert werden. Für mich wirft dieses Vorgehen zwei Fragen auf: 1. Was bewirkt die drohende Strafe tatsächlich? 2. Hilft eine solche „Motivation“ nachweislich?

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=rrkrvAUbU9Y[/youtube]

 

Continue reading

Spezialisierung im Jugendbereich: Wem hilft sie und wem schadet sie?

Trainer machen Fehler. Einer der häufigsten im Jugendbereich ist es, die eigenen Ambitionen auf die Kids zu übertragen und den jungen Spielern damit den Spaß am Spiel zu nehmen. Eine zu frühe Spezialisierung/Festlegung auf bestimmte Positionen kann so zur Spaßbremse werden. Und ganz nebenbei verhindert sie auch eine breite Grundlagenausbildung in unserer so komplexen Sportart. Aber irgendwann müssen sich Spieler spezialisieren, wenn es denn im Leistungsbereich weiter nach oben gehen soll. Wann ist also der richtige Zeitpunkt dafür? Denn nicht nur die zu frühe Spezialisierung ist ein Risiko. Auch eine zu späte Weiterentwicklung (in diesem Fall in Form einer Spezialisierung) kann den Spieler bremsen. Continue reading