„Hört auf zu Weinen und schlagt den verdammten Ball“

Immer wieder stoße ich als Trainer auf einzelne Spieler oder (immer öfter) komplette Teams, die in Aufschlag und Angriff eher darauf aus sind, Punkte zu vermeiden, als welche zu erzielen. Ist der Pass nicht wie erwartet, wird der Ball nur noch irgendwie, irgendwohin „geschlagen“. Liegt das Team drei Punkte zurück, wird im Aufschlag weder gezielt noch aggressiv gespielt. Ich kann mich täuschen, aber ich habe den Eindruck, dass auf dem Niveau bis Regionalliga die Tendenz zu diesem Verhalten zunimmt. Ich beobachte das gerade wieder bei unseren Gegnern und auch bei unserer Mannschaft selbst. Dieses Verhalten scheint tief eingebrannt zu sein und ist nur sehr schwierig zu verändern. Diese beiden Zitate helfen zu erklären, was sich ändern muss:Always hit the ball into the court. You can land a helicopter on the opponent’s side of the court. So hit the ball inbounds. Always, always approach to hit the ball hard. Begin every approach thinking „kill,“ because you can always change your mind and make a different shot. If you approach softly, thinking „shot,“ and then change your mind to kill, you will just bury the ball into the net or get stuffed. (Karch Kiraly)

There are so many possible attack angles at the net that you should never feel like you are stuck. There is always a shot. You just have to use it. Like Tim Hovland (USA men’s team player) said once: „All of these guys that whine about the set not being exactly where they want it. I just tell them to shut up and hit the d**n ball!“ (unbekannter Autor)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.