„Das Zauberwort heißt Differenzierung“ – Interview mit Michael Warm

Ich kann mich an keine Fortbildung erinnern, von der ich nicht begeistert aber gleichzeitig auch ratlos war. Die über allem stehende Frage danach war für mich (und ich glaube auch viele andere Trainerkollegen): Wie nutze ich das hinzugewonnene Wissen für meine Mannschaft, die eben nicht in der Bundesliga spielt? Als ich mich vor einem guten Jahr mit Michael Warm, dem damals gerade neu ernannten Trainer der österreichischen Männer-Nationalmannschaft in Berlin traf, hatte ich so die leise Ahnung, dass die Herausforderungen auf allen Leistungsebenen sehr ähnliche sind, es also darauf ankäme, die Unterschiede zu verstehen und den Transfer zu schaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aus meinem Treffen mit Micha entstand ein wie ich finde spannendes Interview zum Anhören, dass nicht nur praktische und sehr konkrete Tipps für alle Trainer bietet, sondern darüber hinaus auch ungeheuer motivierend ist. Ich habe das Interview „Das Zauberwort heißt Differenzierung“ genannt. Warum, erfahrt ihr in dieser Hörprobe. Und was Micha Warm zu den bekannten Trainertypen sagt und warum Empathie auch im täglichen Training wichtig ist, erklärt der ehemalige SCC-Trainer hier.

Ich habe durch das Gespräch mit Micha und die intensive (auch technische) Auseinandersetzung damit etliche Puzzle-Teile zusammensetzen können und einige Dinge aus einem neuen Blickwinkel kennen gelernt. Es freut mich, wenn es euch ähnlich geht.

Im August 2011 habe ich mich dazu entschlossen, meinen bisherigen Beruf (weitestgehend) an den Nagel zu hängen und mich jetzt ganz auf meine Leidenschaft Volleyball-Trainer konzentriert. Deshalb biete ich das fast 45-minütige Interview auch nicht kostenlos an, sondern habe einen online-Shop eingerichtet. Die 2,99 Euro pro Download  helfen mir dabei, auf diesem Weg weiter zu gehen. Danke für euer Verständnis und eure Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.